WAS IST GOALBALL?

Auf einem 18 x 9 Meter großen Spielfeld versuchen 3 Spieler einer Mannschaft den Ball in das gegnerische Tor zu werfen. Dabei gilt volle Konzentration, denn mit jedem Regelverstoß kann leicht ein Penalty – vergleichbar mit einem Elfmeter – verursacht werden.

Nach dem Angriff ist vor der Abwehr:
Ist der Angriff abgeschlossen, müssen die 3 Spieler sofort wieder in die Abwehrstellung, denn der Gegenangriff kommt innerhalb zahn Sekunden! Um die bis zu 70 km/h schnellen Bälle verteidigen zu können, braucht es Körpereinsatz, schließlich ist das zu verteidigende Tor ganze neun Meter breit.

Während des Spiels verzichten beide Teams auf ihr Augenlicht. Um Chancengleichheit zwischen den Akteuren herzustellen, tragen alle Spieler auf dem Feld eine Dunkelbrille. Für die Spielzüge, Würfe und Abwehraktionen müssen sich somit die Athleten auf ihr Gehör, Orientierung und Intuition verlassen.

Goalball – eine Weltsportart:
Goalball ist weltweit die am weitesten verbreitete Ballsportart für Menschen mit Seheinschränkung und bereits seit 1976 paralympisch. In Deutschland wurde 2013 erstmals eine Bundesliga eingeführt. Zusätzlich spielen die Top-Teams um den Ligapokal. Goalball ist zudem Teil des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Paralympics“ und jährlich wird der deutsche U19-Meister
ausgespielt. International gehören die deutschen Nationalmannschaften zu den besten in Europa. In Marburg sowie Rostock gibt es paralympische Trainingsstützpunkte für die Sportart.

© Alle Bilder copyright by IBSA Goalball-EM Rostock 2019