Rio-Goalball-Guide Teil 4: Zusammenfassung des vierten Wettkampftages der Paralympics 2016

Der vierte Wettkampftag im Goalball bei den Paralympics in Rio ist vorbei und in der Future Arena gehen für heute die Lichter aus. Zeit für uns auf diesen Tag Revue passieren zu lassen:

Im ersten Spiel traten die Herren aus Gastgeber Brasilien gegen den Afrikameister aus Algerien an. Wieder mit dabei: der deutsche Schiedsrichter Alexander Knecht als Hauptschiedsrichter. Der klare Favorit in dieser Partie: die Brasilianer. Und das zeigten sie auch gleich nach dem Anpfiff. In der 3. Spielminute bereits die klare Führung der Brasilianer beim Spielstand von 5:0. Den Algerianern fiel außer einem Spielerwechsel nichts ein, um diesen Wurfgeschossen von Brasilien etwas entgegenzusetzen. Es folgten einige Auswechselungen von beiden Teams und Algerien wurden bei ihren Würfen zu nachlässig; 4 Penalties die Folge, von denen 2 Würfe ihren Weg ins Tor von Algerien fanden. Zur Halbzeit stand es 9:2 für Brasilien, die das Spiel klar dominierten; sehr zur Freude der vielen brasilianischen Fans in der fast ausverkauften Future Arena. Die zweite Halbzeit begann mit dem 10:2-Treffer der Brasilianer. Die Herren aus Algerien hatten das Spiel schon abgegeben, ihnen gelang kein weiteres Tor in diesem Spiel. 4 Minuten später beendete Alexander Knecht diese Partie beim Endstand von 12:2 für Brasilien.

Im zweiten Spiel standen sich die US-Girls aus den USA den japanischen Damen gegenüber. Die Japanerinen wollten ihren zweiten Sieg einfahren, das selbe galt für die Damen aus Amerika. Die USA fand besser ins Spiel und Japans bis dahin so gute Abwehr wies nun doch einige Löcher auf. Nach 4 Minuten in der ersten Hälfte führten die US-Girls mit 3:0. Erst 2 Minuten später gelang es den Japanerinen ihrerseits das erste Tor zu erzielen. Das Spiel entwickelte sich zu einem leichten Vorteil für die US-Girls. Zwar kamen die Japanerinen immer wieder heran, doch die USA wusste sich entsprechend zu wehren. Zur Halbzeit führten die Damen aus Amerika mit 4:2. Die Japanerinen begannen die zweite Hälfte mit einem Spielerwechsel und mit entschlosseneren Würfen, doch die Abwehr der US-Girls hielt. In der 15. Spielminute schließlich konnten die Japanerinen ihren dritten Treffer setzen, doch die USA legte in der 18. Spielminute noch eine Tor drauf. Am Ende konnten sich die Amerikanerinen mit 5:3 gegen Japan durchsetzten.

Spiel nummer 3 an diesem Tag bestritten die Herren aus China und der Türkei. Nach der Auftaktniederlage der Chinesen wollten diese nun unbedingt einen Sieg. Die Partie begann mit guten Abwehrverhalten bei beiden Teams, bis ein straffer Wurf der Chinesen in der 3. Spielminute die 1:0-Führung für China bedeutete. Die Türkei unbeeindruckt traf in der 5. Spielminute zum 1:1-Ausgleich und erhöhte knapp 1 Minute später durch ein Penalty-Tor auf 2:1. Bei China saß nun ein Knoten im Spiel, der erst in der 11. Spielminute platzen sollte; 2:2 der Ausgleich, alles wieder offen. Von wegen: 13 Sekunden vor der Halbzeit erhöhten die Chinesen auf 3:2, eine Sekunde später trafen die Türken ihrerseits zum 3:3. Das blieb auch der Halbzeitstand; die Chinesen damit nicht zufrieden. Eine deutliche Steigerung musste her, wenn sie diese Partie noch gewinnen wollten. Gesagt, getan. Die Türken brachten sich durch 6 Penallties und individuellen Abwehrfehlern mehr und mehr in Bedrängnis. China hingegen spielte wie ausgewechselt; nutzten 4 Penalty-Chancen aus und setzen noch 3 Treffer hinten dran. Am Ende siegte China verdient mit 10:3 gegen enttäuschte Türken, die sich selbst um einen Sieg gebracht hatten.

Im vierten Spiel des Tages hieß die Begegnung der Damen Kanada gegen Ukraine. Die Ukrainen als Favorit wurden ihrer Rolle zumindest in der Anfangsphase des Spiels gerecht. Die Ukrainerinen gingen schnell in Führung, doch Kanada erzielte 3 Minuten später den Ausgleich. Bis in die 9. Spielminute blieb das Spiel sehr abwehrorientiert. Eine Penaltymöglichkeit für Kanada wurde genutzt, nur um gleich darauf von den Ukrainerinen mit dem Gegentreffer belohnt zu werden. 2:2 der Halbzeitstand in einer, für die Damen typischen, offenen Partie. Zur Beginn der 2. Halbzeit hatten die Ukrainerinen die Möglichkeit mit einem Penalty-Tor wieder die Führung zu übernehmen, doch der Ball landete im Aus. Von da an das Spiel wieder abwehrdominierend; es schien, als würde alles auf das dritte Remis im Damenwettbewerb hinauslaufen. Doch 3:06 Minuten vor Schluss erzielte Kanada das 3:2 und siegte damit überraschend gegen die favorisierten Ukrainerinen.

Das fünfte Spiel des Tages bestritten die Herren aus Finnland gegen die US-Boys aus den USA. Für die Finnen sollte nun endlich ein Sieg her. Doch man hatte den Eindruck, dass die Finnen immer noch nicht richtig im Turnier angekommen waren. Den besseren Start in die Partie erwischte die USA; 17 Sekunden nach Anpfiff das 1:0. Die Finnen ratlos, spielten nicht wie sonst ihr kontrolliertes Spiel. Die Bälle endweder zu unplatziert geworfen oder von einer guten US-Defence geblockt. Die Mühen der Finnen sollten erst in der 9. Spielminute belohnt werden. Durch ein Penalty-Tor erzielten die Finnen den 1:1-Ausgleich. Doch 17 Sekunden später holten sich die USA die Führung zurück. 2:1 der Halbzeitstand für die USA und die Finnen mussten wieder einmal einen Rückstand aufholen. Die zweite Hälfte verlief für die Finnen nicht besser. Zwar fing man sich zunächst wieder in der Abwehr, doch dann brachen die Finnen wieder ein. 3 Tore schlugen in das finische Tor ein, dazu kam noch ein Penalty-Tor. 3:14 Minuten vor dem Spielende trafen die Finnen ins Tor der USA. Dieser Treffer diente allerdings nur noch der Ergebniskosmetik. 6:2 der Endstand für die US-Boys.

Das abschließende sechste Spiel des Tages bestritten die Australierinen und die Türkinen. Die Türkei startete abgeklärt und konzentriert ins Spiel; knapp 2 Minuten gespielt, schon die Führung für die Türkinen mit 3:0. Auch zwei folgende Auswechselungen der Australierinen konnten den Lauf der Türkinen nicht unterbrechen; 6:0 der Spielstand nach 10 gespielten Minuten. Erst 1:30 vor Ende der ersten Hälfte gaben die Australierinen ein Lebenszeichen; verkürzten auf 1:6. Die Türkei beließ es nicht dabei, noch 15 Sekunden in der ersten Hälfte auf der Uhr; es fiel das Tor zum 7:1 Halbzeitstand für die Türkinen. Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Türkinen; auf das Tor zum 8:1 folgte wenig später der Gegentreffer der Australierinen zum 2:8. Die Türkinen konnten ihr Spiel ohne große Probleme ausbauen trafen in den folgenden Minuten noch 4 Mal. Nach knapp 4-einhalb Minuten in der zweiten Halbzeit war das Spiel beendet: 12:2 gewinnen die Türkinen und ließen die Damen aus Australien deutlich zurück.

Alle Ergebnisse im Überblick – 4. Wettkampftag (11. September 2016):

So., 11.09.2016, 09:00 Uhr* | Gruppe A (Herren) | Brasilien – Algerien           12:2

So., 11.09.2016, 10:15 Uhr* | Gruppe C (Damen) | USA – Japan           5:3

So., 11.09.2016, 13:15 Uhr* | Gruppe B (Herren) | China – Türkei           10:3

So., 11.09.2016, 14:30 Uhr* | Gruppe D (Damen) | Kanada – Ukraine           3:2

So., 11.09.2016, 17:30 Uhr* | Gruppe B (Herren) | Finnland – USA           2:6

So., 11.09.2016, 18:45 Uhr* | Gruppe D (Damen) | Australien – Türkei           2:12

* Die Zeitangaben entsprechen der brasilianischen Ortszeit.

Gruppentabellen im Überblick:

Gruppe A:

  1. Brasilien | 3 Spiele | 3 S | 0 U | 0 N | 32:11 Tore | +21 Diff. | 9 Pkt.
  2. Deutschland | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 15:7 Tore | +8 Diff. | 3 Pkt.
  3. Schweden | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 18:15 Tore | +3 Diff. | 3 Pkt.
  4. Kanada | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 10:16 Tore | -6 Diff. | 3 Pkt.
  5. Algerien | 3 Spiele | 0 S | 0 U | 3 N | 8:34 Tore | -26 Diff. | 0 Pkt.

Gruppe B:

  1. Litauen | 2 Spiele | 2 S | 0 U | 0 N | 21:13 Tore | +8 Diff. | 6 Pkt.
  2. USA | 3 Spiele | 2 S | 0 U | 1 N | 18:12 Tore | +6 Diff. | 6 Pkt.
  3. China | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 12:8 Tore | +4 Diff. | 3 Pkt.
  4. Türkei | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 11:15 Tore | -4 Diff. | 3 Pkt.
  5. Finnland | 3 Spiele | 0 S | 0 U | 3 N | 13:27 Tore | -14 Diff. | 0 Pkt.

Gruppe C:

  1. USA | 3 Spiele | 2 S | 0 U | 1 N | 18:10 Tore | +8 Diff. | 6 Pkt.
  2. Israel | 2 Spiele | 1 S | 1 U | 0 N | 11:1 Tore | +10 Diff. | 4 Pkt.
  3. Japan | 3 Spiele | 1 S | 1 U | 1 N | 6:7 Tore | -1 Diff. | 4 Pkt.
  4. Brasilien | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 8:5 Tore | +3 Diff. | 3 Pkt.
  5. Algerien | 2 Spiele | 0 S | 0 U | 2 N | 0:20 Tore | -20 Diff. | 0 Pkt.

Gruppe D:

  1. Türkei | 3 Spiele | 3 S | 0 U | 0 N | 31:8 Tore | +23 Diff. | 9 Pkt.
  2. China | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 7:9 Tore | -2 Diff. | 3 Pkt.
  3. Kanada | 2 Spiele | 1 S | 0 U | 1 N | 7:14 Tore | -7 Diff. | 3 Pkt.
  4. Ukraine | 2 Spiele | 0 S | 1 U | 1 N | 4:5 Tore | -1 Diff. | 1 Pkt.
  5. Australien | 3 Spiele | 0 S | 1 U | 2 N | 6:19 Tore | -13 Diff. | 1 Pkt.