Europameisterschaft Goalball in München – eine Zusammenfassung der Spiele

30.08.2009: Europameisterschaft Goalball in München – eine Zusammenfassung der Spiele

Im Zeitraum 21. – 30. August fanden in München die Europameisterschaften
Goalball der Damen sowie des Pool A für die Herren statt. Nach der Anreise am
21. August hatten alle Mannschaften die folgenden zwei Tage die Möglichkeit,
im Rahmen von Trainingseinheiten die Hallen des ZHS München und somit die
Wettkampfbedingungen kennen zu lernen.

Platzierung der Damen:

1. Großbritannien

2. Dänemark

3. Finnland

4. Griechenland

5. Schweden

6. Israel

7. Deutschland

8. Russland

9. Spanien

10. Ukraine

11. Türkei

Die Deutsche Nationalmannschaft der Damen trat mit einem sehr jungen Team an.
Sie musste sich in einer der beiden Gruppen mindestens den vierten Platz
erspielen, um in das Viertelfinale zu gelangen. Durch die Siege gegen die
Türkei (6:3) und Israel (4:0) sowie dem Unentschieden gegen Spanien (1:1) war
ein guter 3. Platz in der Vorrunde möglich. Leider wurden das Viertelfinale
gegen Dänemark (3:4) und das Spiel um den Einzug in das Spiel um den Platz 5
gegen Schweden (3:4) verloren. Ein anschließender hochverdienter Sieg gegen
Russland (5:1) sicherte den deutschen Damen jedoch Platz 7.

Platzierung der Herren:

1. Litauen

2. Slowenien

3. Schweden

4. Spanien

5. Belgien

6. Ungarn

7. Dänemark

8. Deutschland

Der Europameister der Herren aus dem Pool A wurde durch das Spielen jeder-
gegen-jeden mit anschließenden Finalspielen ermittelt. Leider konnten die
deutschen Spieler bei diesem Turnier im eigenen Land nicht gut aufspielen. Die
vorhandene Stärke konnten die Zuschauer im Spiel gegen Slowenien (8:5)
aufblitzen sehen. Auch gegen den amtierenden Europa- und Weltmeister sowie
Zweiten der Para-lympics Litauen (4:8) zeigten die Herren ein hervorragendes
Spiel, mit deren Leistung einiges mehr möglich gewesen wäre. Am Ende reichte
dieser eine Sieg nur für den 8. Platz. 2010 kann die gezeigte Stärke des noch
jungen Teams bei der Europameisterschaft im Pool B unter beweis gestellt
werden.

Am Ende konnten für beide deutschen Teams keine Medaillen im eigenen Land
behalten werden. Jedoch konnten mehrere Zuschauer vor Ort und im Internet zwei
junge deutsche Mannschaften sehen. Deren Potenziale dürften in kommenden
Zeiten vielversprechend für große Siege sein. Das zeigen bereits ein 3. Platz
der Jungen und 2. Platz der Mädels bei den Jugendweltmeisterschaften in
Colorado Springs / USA im Juli 2009.

Stefan Hawranke