Die 13. paralympischen Spiele sind vorbei – Deutschland war dabei!

19.09.2008: Die 13. paralympischen Spiele sind vorbei – Deutschland war dabei!

Die 13. paralympischen Spiele sind vorbei – Deutschland war dabei!

Sehr geehrte Leser des Goalball-Newsletters,

vergangene Woche fanden die 9. Paralympics ihr Ende in einer
überwältigenden Abschlussfeier. Die Ergebnisse der deutschen Delegation
blieben leider etwas hinter den Erwartungen zurück. Der DBS wollte an dem
Erfolg der Paralympics 2004 in Athen/Griechenland anknüpfen. Damals gelang
der deutschen Nation der 8. Platz im Medaillenspiegel. Diesmal wurde daraus
nur der 11. Platz.

Unschlagbar dabei, noch wesentlich besser als schon in Athen 2004, die
Gastgeber aus China. Weit "abgeschlagen" auf dem ersten Platz mit 89
Goldmedaillen. Die zweitplatzierte Nation, die Britten, hatte nicht einmal
die Hälfte (42 x Gold).

Die deutschen Goalball-Damen durften die Fahne für ihr Land hochhalten. Und
dies sogar im doppelten Sinn. Conny Dietz, schon mehrfache Teilnehmerin an
den Paralympics, durfte am 06.09.2008 bei der Eröffnungsfeier die deutsche
Fahne ins Stadion tragen. Das war das erste mal in der Geschichte, daß ein
Goalballer die Ehre hatte die Fahne ins Stadion tragen zu dürfen. In
weiteren Interviews machte die langjährige Spielerin aus Stuttgart viel
Werbung, um diesen immer noch sehr unbekannten Sport nach außen hin
bekannter zu machen. Jennifer Armbruster, Goalballspielerin aus den USA,
durfte ebenfalls an diesem Tag zusammen mit ihrem Vater und gleichzeitig
Trainer, die Fahne über ihrem Kopf ins Stadion tragen.

Nach dem Turniersieg bei den Weltspielen in São Paulo/Brasilien 2007 konnten
die deutschen Damen sich die Teilnahme für die Paralympics in China
sichern.

Bei einem Freundschaftsturnier in Malmö dieses Jahr wurde noch getestet und
experimentiert. Die Erkenntnisse wurden im Training verarbeitet und die
Vorbereitungen für die Paralympics im September angepaßt. Seitens der
Mannschaft und des Verbandes wurde mit hohen Erwartungen ins Turnier
gestartet. Leider konnte aus den 7 Vorrundenspielen kein einziger Punkt
gewonnen werden.

Nicht nur die Damen-Mannschaft war in Peking vertreten. Auch drei unserer
deutschen Schiedsrichter nahmen aktiv am Spielgeschehen teil.

Der aus Deutschland kommende Athletenrepresentant im Goalball Subcommittee,
vertrat die Spieler in einigen Konferenzen und stellte sich den Fragen der
Athleten am Tag der Eröffnung in einem gesonderten Meeting.

Die Platzierungen der Damen-Teams im folgenden:

1. USA

2. China

3. Dänemark

4. Schweden

5. Kanada

6. Brasilien

7. Japan

8. Deutschland

Mehr Infos finden Sie auf den folgenden Seiten:

www.goalball.de

www.goalballdamen.de

www.goalballinfo.com

www.goalballnetwork.com

beijing.sports.pressakey.net