Deutsche Herren waren in Slowenien erfolgreich

Vom 17.05 bis zum 20.05.2012 spielte die deutsche Nationalmannschaft der Herren ein Freundschaftsturnier im slowenischen Izola.

Für das Team von Bundestrainer Johannes Günther und Co-Trainer Stefan Weil traten die Spieler: Christian Friebel (23 J.), Stefan Hawaranke, (27J), Michael Feistel (20J) und Reno Tiede (22J.) das Turnier an.

Im ersten Spiel stand der A Poolabsteiger Ungarn auf dem Plan. In einem Spiel, welches noch von vielen Unsicherheiten und Abtasten geprägt war, konnten sich die deutschen am Ende dennoch mit einem knappen 8:7 Erfolg durchsetzen.
Im zweiten Spiel musste das Team gegen den EM-, WM- und Paralympic-Bronzemedailliensieger Schweden ran. In einem sehr intensiv geführten Spiel musste Deutschland nach einem 2:2 Halbzeitstand sich am Ende mit 5:2 geschlagen geben.

Im dritten Gruppenspiel kamen das deutsche Team gegen Paralympicteilnehmer Canada zunächst schlecht ins Spiel und lag schnell mit 0:3 hinten. Trotz allen Bemühungen kamen sie nicht über eine 3:6 Niederlage hinweg.

Im letzten Gruppenspiel – Deutschland gegen Irak – ging es um die entgültige Platzierung in der Gruppe. Beide Teams konnten noch Gruppen-Dritter werden. Nach einer Fehlerfreien Abwehrleistung und einem gedultigen Offensivspiel sichterte Deutschland sich mit einem 6:0 Erfolg den dritten Platz.

Dramatik in der Endrunde

Im Viertelfinale mussten die 4 SSG-Nationalspieler dann gegen den amtierenden Europameister aus Finland ran.

Nach einem hitzigen Schlagabtausch konnte Deutschland mit einem 1:0 und 2:1 zunächst zweimal in Führung gehen. Finland konnte aber das Blatt wenden und mit 3:2 die Führung übernehmen. Kurz vor der Halbzeit konnte das Günther-Team zum 3:3 ausgleichen.
Nachdem sie einen 3:4 Rückstand egalisieren konnten, schien das Spiel wenige Minuten später mit einem 4:6 bereits entschieden. Doch mit einer starken Schlussoffensive konnte Deutschland noch zum 6:6 ausgleichen und ging somti ins Golden Goal. Hier behielten die Finnen jeodch die Oberhand und setzen sich letztlich mit 7:6 durch.

Im Spiel gegen Algerien ging es darum, wer dann um Platz 5 oder Platz 7 spielen darf.
In einem konzentriert geführten Spiel leistete sich zur Pause niemand einen Fehler und es stand so noch immer 0:0. Doch mitte der 2. Halbzeit war es dan soweit und Deutschland ging mit 1:0 in Front. Doch kurz vor Schluss konnte Algerien noch ausgleichen und hatte mit einem Strafwurf sogar noch die Chance den Sieg ein zu fahren. Doch Reno Tiede konnte den Ball parrieren und bat somit um Verlängerung. Die sollte allerdings nicht lange dauern. Mit dem Anpfiff konnte Stefan Hawranke den Ball zum golden Goal ins gegnerische Netz einschweißen. 

Spiel um Platz 5

Nachdem Irak im Virtelfinale gegen den Iran ausschied und sich anschließend gegen Canada durchsetzte, kam im Spiel um Platz 5 zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen Deutschland und dem Irak.
Nach einer 2:0 Pausenführung für das deutsche Team, sollte die 2. Halbzeit nochmal richtig spannend werden. Nachdme Deutschland bereits 4:2 führte glich Irak innerhalb kürzester Zeit zum 4:4 aus. Doch die Mitteleuropäer behielten die Nerven und gingen sofort wieder mit 5:4 in Front und erhöhten kurz vor Schluss sogar noch auf 6:4.