Deutsche Damen probten in Schweden für die EM

Jedes Jahr um Christi Himmelfahrt, findet der Ladys Intercup im Goalball statt. Bei dem diesjährigen, 7. Freundschaftsturnier dieser Art, welches immer Malmö (Schweden) als Austragungsort hat, nahm auch die deutsche Goalballdamennationalmannschaft teil. Denn schon im Oktober soll dem Team von Trainer Thomas Prokein bei der Europameisterschaft im B-Pool der sofortige Wiederaufstige gelingen. Neben Deutschland nahmen noch 13 weitere Nationen teil. Gespielt wurde in zwei Pools, jeder gegen jeden.

Pool A 
Kanada, Russland, Schweden, Israel, Griechenland, Großbritannien, Deutschland

Pool B
USA, Japan, Finnland, Dänemark, Australien, Niederlande, Spanien

Nachdem am 17.05.2012 alle Mannschaften in dieser schönen Hafenstadt Schwedens angekommen sind, ging es für einige Spielerinnen noch zur Klassifizierung, wie auch für zwei Damen aus dem deutschen Team. Nachdem diese ohne Probleme absolviert wurde, fand am Abend eine kleine Eröffnungsfeier mit Gospelchor und Abendessen statt. Am Folgetag begannen die Spiele schon früh am Morgen gegen 9:00 Uhr. Die deutschen Damen trafen erst eine Stunde später auf ihren ersten Gegner – Griechenland. Diese Begegnung endete 2:1 und somit, mit den ersten 3 Punkten für Deutschland. Nach einer kleinen Pause wartete, Kanada auf die Deutschen. In diesem Spiel dominierte Kanada klar das Spiel und so war der Endstand 10:1 für die Nordamerikanerinnen. Das hatte gesessen! Jetzt hieß es schnell abhaken, denn Angstgegner Russland folgte als nächstes und letztes an diesem Tag. Entgegen jeder Erwartung gingen die deutschen Mädchen schon früh in Führung und hielten diese nicht nur, sondern bauten sie noch weiter aus. Am Ende lautete das Ergebnis sogar 5:0. Das Abendessen hatten sie sich somit verdient.

So schön wie der Freitag endete ging der Samstagmorgen leider nicht weiter und so unterlag man gegen Israel und Großbritannien. Nun gab es nur noch eine Gelegenheit um den Tag zu retten, im Spiel gegen die Gastgeber nämlich. In diesem torreichen und spannenden Spiel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nach diversen Schrecksekunden seitens der Bank und der Zuschauer ging das Spiel aber doch noch zu Gunsten der deutschen Spielerinnen, 4:5 aus. Innerhalb der Gruppe war man nun auf dem 4. Platz, was bedeutete, dass das letzte Spiel des Turnieres für Deutschen, dieses um Platz 7 war. Der Gegner stand erst spät am Abend fest und entpuppte sich als Australien, da auch sie innerhalb ihrer Gruppe auf dem 4. Platz gelandet sind. Um 12:00 Uhr traf man schließlich aufeinander. Nach einem netten Spielchen stand es am Ende 4:0 für Deutschland und so gingen die Deutschen Goalballdamen mit dem 7. Platz nach Hause. Das Finalspiel trugen die USA und Finnland gegeneinander aus, wobei Finnland klar überlegen gewann und die Goldmedaille in den Norden Europas holte. Die SSG Sportlerin Swetlana Otto konnte noch einen kleinen persönlichen Erfolg für sich verbuchen, sie wurde 3. Torschützenkönigin.