Der Goalball-Marathon in Breda (Niederlande)

18.10.2009: Der Goalball-Marathon in Breda (Niederlande)

Vom 10. bis 11. Oktober 2009 fand der alljährliche internationale
Goalball-Marathon in Breda (Niederlande) statt. 17 Teams gingen dort an den
Start, darunter auch 2 deutsche Clubs, die Mannschaften aus Marburg und Königs
Wusterhausen. Weitere Mannschaften kamen aus der Tschechischen Republik,
Slowakei, Spanien, Belgien, Großbritannien, Schweden, Chinese Taipei und
natürlich aus den Niederlanden. Das Turnier begann offiziell am Samstag um
11:00Uhr und endete am Sonntag um 14:00Uhr. Die Teams wurden zu Beginn in 3
Pools aufgeteilt. In Pool A und B waren jeweils 6, in Pool C 5 Mannschaften.
In der Vorrunde trat innerhalb der Pools jeder gegen jeden an, sodass sich die
ersten 3 Teams aus jedem Pool für den Giants Cup qualifizierten. Die übrigen
Mannschaften kamen in den Master Cup. Um 18:00Uhr begannen nun die Spiele des
Giant und Master Cups. Innerhalb der beiden Cups traten dann wiederum alle
Mannschaften gegeneinander an, sodass am Ende des Turniers nach Punkten
entschieden werden konnte. Sowohl Marburg als auch Königs Wusterhausen gelang
es sich für den Giant Cup zu qualifizieren. Am Sonntagmorgen standen sich dann
die beiden deutschen Teams innerhalb des Giant Cups erstmals in diesem Turnier
gegenüber. Marburg ging zunächst völlig souverän in das Spiel und erkämpfte
sich in der ersten Hälfte einen deutlichen Vorsprung von 6:2. Zu Beginn der
zweiten Hälfte schien Königs Wusterhausen jedoch aus seiner anfänglichen
Lethargie zu erwachen und drehte auf. Das Spiel ging hier in seine spannendste
Phase. Nach einem Gleichstand von 6:6 gewann Königs Wusterhausen doch noch die
Oberhand und entschied das Spiel mit 8:6 für sich. Das Turnier erwies sich als
eines der Härtesten, das die beiden Clubs jemals bestritten hatten, da wie
üblich bei einem Marathon auch di ganze Nacht durchgespielt wurde. Im
Durchschnitt hatten die Teams alle zwei Stunden ein Spiel zu bestreiten. Nach
27 Stunden und zahlreichen Spielen landete Marburg mit 11 Punkten auf dem 5.
und Königs Wusterhausen mit 12 Punkten auf den 4. Platz. Sieger des Marathons
mit 21 Punkten wurde die belgische Mannschaft Waasland.

Martin Miehle