Bericht vom internationalen Jugendturnier in Chemnitz

09.05.2005: Bericht vom internationalen Jugendturnier in Chemnitz

Bericht vom intern. Goalball – Jugendturnier in Chemnitz

Von 05.05. – bis 08.05.05 lud das SFZ Chemnitz zum internationalen Goalballturnier ein. Sechs Mannschaften aus der Slowakei und Deutschland traten an, um sich zu messen und den „Jugendmeister“ zu finden.

Da sich nur sechs Teams gemeldet hatten, wurde eine einfache Runde gespielt, d.h. jeder gegen jeden! Die neue Turnhalle bot einen hervorragenden äußeren Rahmen und es konnte also begonnen werden!

Spannende Spiele wurden geboten und manchmal wurde durch einen kraftvollen Einsatz das Resultat doch nicht so deutlich wie das gedacht war.

Dem Team aus Levoca steckte wohl die lange Fahrt in den Knochen, denn bis auf ein Remis und das im letzten Spiel gegen Nürnberg, konnten sie nicht „punkten“.

Neukloster musste Ersatz geschwächt antreten, da die Leistungsträger in Prüfungen steckten und leider nicht mitkommen konnten. Deutlich gewannen sie gegen Levoca, mussten in den nächsten drei Spielen eine 10 Tore – Differenz einstecken. Gegen die Landesschule Chemnitz aber spielten die Jugendlichen mit vollstem Einsatz und konnten dem amtierenden deutschen Jugendmeister mit einem 9:9 Unentschieden Parole bieten.

Nürnberg startete mit zwei Niederlagen und kam im Lauf des Tages etwas besser in das Spiel. Neukloster wurde deutlich mit 11:1 besiegt und gegen die Landesschule Chemnitz und auch Levoca spielten die Nürnberger jeweils Unentschieden!

Der amtierende deutsche Jugendmeister, Landesschule Chemnitz startete gegen das SFZ mit einer Niederlage. Im Spiel gegen Levoca wurden zwar viele Tore erzielt, doch irgendwie war auch die Defensive zu anfällig: 17:8 – das torreichste Spiel! Gegen KW wurde hart „gefeitet“ und ein knapper Sieg mit 6:5 brachte doch nicht mehr den erhofften zweiten Platz.

Mit vier Siegen war der Gastgeber sehr erfolgreich; gegen Landesschule Chemnitz 8:6, gegen Nürnberg 8:4, gegen Levoca 11:4 und gegen Neukloster 11:1! Doch im alles entscheidenden Spiel fanden die Spieler nicht zu ihrem Rhythmus und mussten KW mit einer 1:6 – Niederlage die wichtigen drei Punkte überlassen.

KW leistete sich eine Niederlage, nämlich die schon angesprochene Niederlage gegen den deutschen Jugendmeister Landesschule Chemnitz 5:6, spielte aber sehr souverän eben das Spiel gegen SFZ Chemnitz aus. Es ist aber noch hervorzuheben, dass KW mit 40: 10 eine hervorragende Tordifferenz zu bieten hatte…Punktgleich schlossen SFZ Chemnitz und KW mit 12 Zählern ab, aber das Spiel gegeneinander gab den Ausschlag für KW.

Für tolle Stimmung war entweder am Abend im „Jazzkeller“ gesorgt oder Frau Regina Vollbrecht, Mitglied im deutschen Goalball Nationalteam Damen, erzählte am Freitagabend von den Paralympics in Athen.

Am Samstag war der Besuch im Freizeitpark Belantis auf dem Programm gestanden. Leider spielte das Wetter nicht mit und so machte das Erlebnis Wasserrutschen etwas weniger Spaß; aber gelacht haben wir dennoch sehr viel und manch einem wird wohl die 50 cm Bratwurst mehr Freude gemacht haben als die aufregenden Fahrten im Land der Pharaonen oder in der Achterbahn in der Ritterburg.

Die Siegerehrung nahm der Geschäftsführer Herr Hohler zusammen mit Herrn Krug vor. Jedes Team bekam einen Pokal und keiner wird das Turnier so schnell vergessen. Vielen Dank an Chemnitz – das Turnier war ein Erlebnis!

Abends genossen wir nochmals die herzliche Gastfreundschaft im SFZ und ausgelassen wurde bis in den Morgen hinein getanzt.

Christl Daentler