Abteilungsgründung „Goalball“ im DBS

Goalball hat endlich eine eigene Abteilung

Im Anschluss an den 3. Spieltags der Goalball Bundesliga wurde im Rahmen einer außerordentlichen Abteilungsversammlung eine eigene Abteilung für die paralympische Ballsportart Goalball innhalb der Strukturen des Deutschen Behindertensportverband e.V. (DBS) gegründet.

Damit wurde die vorherige Abteilung Tor-/Goalball entgültig aufgelöst. Im Oktober hat der Leistungssportausschuss des DBS den Antrag eine eigenständige Abteilung für Goalball zu gründen einstimmig zugestimmt. Zur Neugründung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. 2013 hat er noch im EM-Viertelfinale gegen Tschechien das entscheidene 5:4 erzielt und nun übernimmt Steffen Lehmann das Amt des Vorstandsvorsitzenden. Mit der EM 2013 hatte er seine sportliche Karriere als Nationalspieler an den Nagel gehängt. Nun wird er  sportpolitische Fäden ziehen. Nichts desto trotz wird er nach wie vor für den SSV Königs Wusterhausen in der Bundesliga auflaufen. Seine Stellvertretung ist Charlotte Kaercher. Sie trug das Deutschlandtrikot von 2009 bis 2011. Aktuell spielt die 22-jährige für den Bundesliganeuling RGC Hansa. Die Landesfachvertreter sind Katja Frisch (Hessen) und Deutschlands höchst klassifizierter Schiedsrichter Alexander Knecht (Württemberg).  Außerdem wurde Stefan Hawranke (SSV Königs Wusterhausen) von der Aktivenversammlung als Aktivensprecher bestätigt.

Reno Tiede