6. Deutsche Meisterschaft Goalball der Jugend in Neukloster

29.09.2007: 6. Deutsche Meisterschaft Goalball der Jugend in Neukloster

In diesem Jahr starteten leider nur fünf Teams bei der DM Jugend Goalball
in Neukloster. Schade, dass der amtierende Meister aus Unterschleißheim nicht
kommen konnte. In der Landesschule Neukloster kamen alle Teilnehmer unter, so
dass optimale Bedingungen von Sporthalle, Verpflegung und Aufenthalt gegeben
waren.

Zeitig am Samstagmorgen begann die Meisterschaft mit viel Prominenz aus
Politik und Sport, die Grußworte den Teilnehmern zu Gehör brachten.

Königs Wusterhausen, Ilvesheim, Chemnitz, Marburg und die ausrichtende
Mannschaft aus Neukloster spielten in einer einfachen Punkterunde „Jeder gegen
Jeden“! Schnell setzte sich das Team aus KW weit ab – 41 Tore erzielten die
Spieler in vier Spielen und so merkte man schon früh, dass diese Mannschaft
bei der Vergabe des Titels mitreden würde.

Ilvesheim war ohne große Chancen angetreten, doch bei diesem Turnier zählt
der olympische Gedanke. Chemnitz gewann zwei Spiele und zog mit 6 Punkten in
die Runde der letzten Vier ein. Marburg erzielte ein Unentschieden und einen
Sieg und schüttelte somit Verfolger Ilvesheim ab. Neukloster fuhr drei Siege
und das Unentschieden gegen Marburg ein und so schied Ilvesheim „aus“!

Die Halbfinals waren sehr spannend, auch wenn das Ergebnis KW – Marburg
sehr deutlich aussieht. Neukloster hatte mit 3:1 die Oberhand über Chemnitz.

Marburg und Chemnitz spielten also die Bronzemedaille aus. Die jüngeren und
weniger erfahrenen Spieler mussten Chemnitz an sich vorbeiziehen lassen.

Sehr deutlich fiel das Endergebnis des Finalspieles aus: 8:0 endete die
Partie für KW. Im Team von KW spielten vier Teilnehmer der Jugend – WM in
Colorado Springs mit und dort waren die Spieler schon sehr erfolgreich.

Gratulation an dieser Stelle für beide Titel!

Im kommenden Jahr werden die Meisterschaftsspiele in Stuttgart stattfinden,
voraussichtlich im November.

Nochmals herzlichen Dank für die gute Organisation an Frau Erpen und die
hilfreichen Leute in der Einrichtung, den freiwilligen Helfern und den
Verbänden DBS und dem Mecklenburgischen Verband!

Christl Daentler