+++ 3. Spieltag der Goalball Bundesliga in Nürnberg +++ Entscheidungen werden fallen – Unser Hallensprecher stimmt ein +++

Am dritten Spieltag der diesjährigen Bundesliga versammeln sich vier Teams in Nürnberg. Zum ersten Mal seit Sommer 2014 werde ich als Hallensprecher nicht vor Ort sein. Das ist vor allem deshalb tragisch, weil letztes Jahr die Nürnberger Rostbratwürstel besonders gemundet haben. Dennoch gibt es an dieser Stelle den gewohnten Blick auf das, was uns da in Franken erwartet.

Der Gastgeber geht gegen Chemnitz, Dortmund und Dresden auf Punktejagd. Vor allem die Niederlage gegen Neukloster am ersten Spieltag könnte die Nürnberger noch teuer zu stehen kommen. Gegen Chemnitz sehe ich das Team rund um Massimo Maier nicht in der Position, wirklich die Überraschung zu schaffen. Dafür ist die junge Truppe nach dem Weggang von Thomas Steiger momentan zu unkonstant. Gegen Dortmund sollten allerdings drei Punkte her und auch gegen Dresden könnte der ein oder andere Zähler im Frankenland bleiben. Aufgrund der bisherigen Patzer gegen direkte Konkurrenten sehe ich Platz Fünf und damit eine neuerliche Teilnahme am Ligapokal allerdings stark gefährdet für den BVSV.

Seinen idealen Saisonstart will der BFV Ascota Chemnitz ausbauen. Ein Sieg gegen Nürnberg ist genau so eingeplant, wie einer gegen Dortmund. Interessant könnte das Aufeinandertreffen mit Dresden werden. Hier kann das Team von Sasha Timaeus erstmals in Schwierigkeiten geraten. Dennoch sind die Chemnitzer auch für diese Partie der Favorit. In ihren ersten beiden Saisonspielen gingen sie gut mit dieser Rolle um und es ist alles vorhanden, dass es genau so weitergeht. Wer vorher darauf tippt, dass diese Mannschaft am ende des Tages 15 Zähler aus fünf Spielen aufweist, wird wahrscheinlich nicht viel Geld zurückbekommen.

Eine interessante Ausgangslage hat momentan der SGV Dresden. Sechs Punkte aus zwei Spielen, aufgrund des Punktabzuges für Rostock ist da am Ende vielleicht sogar ein Platz auf dem Treppchen möglich. Im Duell mit Chemnitz könnte allerdings die erste Niederlage folgen. Die Fehlerquote muss auf ein Minimum reduziert werden und es muss alles passen, dann traue ich den Sachsen die Überraschung zu. Allerdings hat Chemnitz hier den Vorteil, dass auf der Bank ein erfahrener Trainer sitzt. Das hat Dresden nicht zu bieten und genau das könnte in der ein oder anderen Situation ausschlaggebend sein.

Die Partie gegen Nürnberg sollten Alex Schreck und Co dann aber gewinnen. Gefährlich wäre es hier jedoch, die jungen Wilden aus Franken zu unterschätzen. Die Konzentration muss durchgängig hoch gehalten werden. Ansonsten kann es so laufen wie gegen Königs Wusterhausen, wo man alles im Griff hatte, den Gegner dann aber doch noch zum Comeback einluhd. Siegt Dresden hier, stehen bereits neun Punkte auf der Habenseite und so könnte der Bundesliga-Neuling bereits für den Ligapokal planen.

Zum Haareraufen ist es derzeit beim ISC Viktoria Dortmund. Bereits letzte Saison konnte man einmal nur mit zwei Spielern antreten und auch am vergangenen Spieltag in Rostock rissen die Personalprobleme nicht ab. Anstatt gegen die direkte Konkurrenz aus KW und Neukloster offene Matches hinzulegen, standen abermals nur zwei Spieler auf dem Feld und es gab klare Niederlagen. Spielen die Westfahlen dieses Mal in Bestbesetzung, können sie vielleicht die Heimmannschaft aus Nürnberg ärgern. Aufgrund der Hypothek vom ersten Auftritt dieser Saison ist es jedoch wahrscheinlich, dass der ISC auch in dieser Saison die rote Laterne nicht mehr loswird.

Allen beteiligten vor Ort wünsche ich viel Vergnügen in Nürnberg. Gebt alles und besinnt euch auf eure Stärken. Wenn das Verspeisen von Rostbratwürsten dazugehört, dann in Gottesnamen auch das. Es bleiben ja jetzt ein paar mehr übrig. Wir sehen uns am vierten Spieltag in Marburg wieder.

Es war mir ein Fest!

Kevin Barth

Hallensprecher der Goalball Bundesliga