3. Internationales Freundschaftsturnier in Venedig – Neues Team – Super Platzierung

14.11.2005: 3. Internationales Freundschaftsturnier in Venedig – Neues Team – Super Platzierung

Am 11. und 12.11. konnten sich dieses Jahr die Nachwuchsspieler Deutschlands auf dem nun zum dritten mal statt findenen Turnier in Venedig mit 11 weiteren Teams aus Europa messen. Dabei handelte es sich nicht etwa um Mannschaften aus dem Jugend-Bereich. Vielmehr waren es einige Club- und Nationalmannschaften.

Die erste Begegnung war Freitag früh gegen eine Mannschaft aus Spanien. Castillien erwies sich als zeher Gegner. Das 13:7 wurde von den jungen Spielern hart erkämpft.

Auch der zweite Gegner am ersten Spieltag kam aus Spanien. Aragon … An diese Begegnung wurde bereits mit mehr Selbstvertrauen herangegangen. Leicht viel es dennoch nicht. Der Endstand von 11:5 brachte dem Team weitere 3 Punkte, die wichtig für den Einzug ins Virtelfinale waren.

Gegen die Mighty Ducks, welche die Nationalmannschaft Schwedens bilden, war die Mannschaft, nach dem Ergebnis zu urteilen, Chancenlos. Die erste Niederlage und dann gleich 1:6. Dennoch war es weniger deutlich, als das Ergebnis zeigt. Die Schwedische Auswahl kam beim Deutschen Angriff sehr oft in Schwierigkeiten. Leider fehlte zu oft das Fünkchen Glück.

Das letzte Spiel war noch einmal hoch spannend. Iran konnte mit 7:4 in die Halbzeit gehen. Dann jedoch schüttelten die Spieler die Müdigkeit ab und waren wie ausgewechselt. Bei der ersten Halbzeit konnte Iran punkten, die zweite hingegen endete mit 14:9 klar für Deutschland.

Mit 9 Punkten war der Einzug ins Virtelfinale gesichert. Am folgenden Tag ging es im letzten Vorrundenspiel nur noch um die Platzierung in der eigenen Gruppe und damit um den kommenden Gegner aus der anderen Gruppe.

Das Auftaktspiel war nun gegen den Gastgeber. Selten konnten die sich jedoch nicht über Tore freuen. Auch hier ging das junge Team Deutschlands mit 11:4 und weiteren 3 Spielpunkten vom Feld.

Der Virtelfinalgegner hieß nun Bulgarien. Ein Team, welches noch nie international aufgetreten ist. Vom Angriff her boten die Bulgaren ein schönes Spiel. Dennoch wurde diese Begegnung durch das 6:2 wieder für Deutschland entschieden.

Im Halbfinale lief es leider nicht mehr so gut. Gegner war wieder ein Team aus Schweden – Hammarby. Ähnlich gut wie die Mighty Ducks aus der Vorrunde, dennoch bezwingbar. Leider kamen jetzt die Nerven und die Müdigkeit, die nach so einer Serie von anstrengenden Spielen nicht verwunderten. Durch dumme Fehler gleich zu Beginn der ersten Halbzeit entstand ein Rückstand von 0:4. Bis Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Dennoch mußte sich das Team mit 2:9 geschlagen geben.

Im Spiel um Platz 3 traf man wieder auf Iran. Ein harter Gegner, wie schon die Vorrunde gezeigt hat. Leider lief es auch hier nicht so, wie sich die Mannschaft erhofft hat. Ein größerer Vorsprung der Iranis konnte fast aufgeholt werden, dennoch blieben sie immer in Führung und gewannen diese Begegnung mit 6:4.

12 Teams waren am Start. Deutschland landete auf dem 4. Platz. Vielleicht ist der 4. Platz ein undankbarer. Vielleicht ist noch mehr drin gewesen. Die Erwartungen lagen vorher beim Erreichen des Virtelfinales. Im Vergleich zu 2004, wo Deutschland mit einem Teil der Nationalmannschaft anreiste und den 5. Platz einfuhr, ist 2005 eine deutliche Steigerung. Vor allem mit den Spielern, die in Venedig das erstemal international im großen Stil spielten.

Einen Pokal holte das Team dennoch: Den Torschützenkönig machte Steffen Lehmann.

Abschließende Platzierungen:

01. FH MIGHTY DUCKS (SCHWEDEN)

02. HAMMARBY (SCHWEDEN)

03. QOM BEHZISTI TEAM (IRAN)

04. CRUSADERS (DEUTSCHLAND)

05. FIU WAU (FINNLAND)

06. ITALY (ITALIEN)

07. VITOSHA S.C. (BULGARIEN)

08. NEBASNSG (HOLLAND)

09. ANDALUCIA (SPANIEN)

10. CASTILLA (SPANIEN)

11. ARAGON (SPANIEN)

12. KARAGUCU (TÜRKEI)

 

Steffen Lehmann