16. Deutsche Meisterschaft Goalball 2006 in München

07.05.2006: 16. Deutsche Meisterschaft Goalball 2006 in München

München dominiert die Deutsche Meisterschaft Goalball am 06.05.06

Am 06.05.06 fanden in München die 16. deutschen Goalball – Meisterschaften in den Sporthallen des Adolf – Weber – Gymnasiums statt. Leider waren in diesem Jahr nur sechs Teams angetreten, aber da Potsdam eigentlich der Ausrichter sein sollte, sprang München kurzfristig ein. Hoffentlich werden es im kommenden Jahr wieder mehr Mannschaften!

In einer Runde „Jeder gegen Jeden“ durften die Teams antreten und es wurde doch sehr spannend, wer es in die Halbfinalspiele schaffen könnte. München gewann jedes Match – von fünf Spielen konnten drei vorzeitig wegen der 10 Tore – Differenz abgebrochen werden!

Neukloster musste sich nur der ausrichtenden Mannschaft geschlagen geben!

Als dritter beendete Königs Wusterhausen die Vorrunde (6 Punkte)- die Brandenburger hatten das beste Torverhältnis. Punktgleich mit KW waren auch Chemnitz und Bremen.

Chemnitz durfte als vierter an den Halbfinalspielen teilnehmen.

Bremen landete mit 6 Punkten und 35:51 Toren auf Platz 5. Magdeburg konnte leider kein Spiel gewinnen und belegte damit abgeschlagen den 6. Platz (27:64 Tore).

München trat gegen Chemnitz an und auch in diesem Spiel zeigten die Spieler Hans Demmelhuber, Thomas Betzl und Michel Breidbach ihre Überlegenheit bei einem weiteren 10 Tore Vorsprung – Sieg mit 10:0! Das zweite Halbfinalspiel war spannend bis zum Schluss! Neukloster und Königs Wusterhausen spielten unentschieden 7:7 und so musste das Golden Goal entscheiden. Glücklicher Sieger war Neukloster um Spielführer Steffen Lehmann!

Im Spiel um Platz 3 kämpften Chemnitz und Königs Wusterhausen. Jetzt zeigten die beiden Nationalspieler Stefan Hawranke und Martin Miehle, wie die Kräfte bis zum Schluss gut eingeteilt werden müssen und sie hatten maßgeblichen Anteil an dem 12:3 Sieg.

Konnte München jetzt nochmals einen deutlichen Sieg heraus spielen? – das war die Frage vor Spielbeginn! Mit 12:2 konnte auch dieses Spiel vorzeitig beendet werden und zum dritten Mal in Folge wurde der Meistertitel mit dem Team um Nationaltrainer Knut Kursawe an den Isarstrand geholt! Herzlichen Glückwunsch!

Aufregend war für den einen oder anderen Spieler, dass während des Turnieres eine Dopingkontrolle durchgeführt wurde.

Für die Nationalteams drücken wir nach solch beeindruckenden Spielen für die WM in Spartanburg/South Carolina/USA vom 26.06. – 02.07. kräftig die Daumen!

Ch. Daentler